Sabine Crasemann und Karla Zerressen

Hosted at Your Homeoffice

part of a series on Divergent


About the speaker

In der Langen Foundation verbinden sich auf spektakuläre Art Architektur, Kunst und Natur. Das Ausstellungshaus liegt vor den Toren Düsseldorfs auf dem Gelände einer ehemaligen NATO-Raketenstation in Hombroich. Das Gebäude des japanischen Stararchitekten Tadao Ando bietet dabei Raum für wechselnde Ausstellungen. Aktuell findet dort die Einzelausstellung „Kausalkonsequenz“ der Künstlerin Alicja Kwade statt – eine der bedeutendsten Künstlerinnen ihrer Generation.

Sabine Crasemann und Karla Zerressen sprechen über die Gründung des privaten Museums, ihr Engagement für und ihr Leben mit Kunst sowie ihre gemeinsame Arbeit als Mutter und Tochter.

Das Leben von Sabine Crasemann ist seit jeher von Kunst geprägt: Ihre Eltern, das rheinische Unternehmerpaar Viktor und Marianne Langen, haben seit den 50er Jahren gemeinsam Kunst auf ihren zahlreichen Reisen erworben, die sie dann zu Hause zeigten und häufig umhängten. So entstand auch ihre Liebe für die Kunst, die bis heute wichtiger Lebensinhalt geblieben ist. Nachdem sie u.a. 10 Jahre für eine internationale Galerie in Köln gearbeitet hatte, entschied sich ihre Mutter Marianne, ihr größtes Kunstwerk zu bauen - die Langen Foundation in Neuss: Ein privates Museum nach Entwürfen von Tadao Ando, eingebettet in die Natur des Niederrheins. Ohne zu zögern leitete Sabine Crasemann kurzerhand die Baumaßnahmen und kümmert sich seit der Eröffnung im Jahre 2004 federführend um die programmatische Ausrichtung des Hauses. Sie lebt zusammen mit ihrem Mann in der Nähe von Düsseldorf.

Karla Zerressen, Tochter von Sabine Crasemann, arbeitet seit der Eröffnung für die Langen Foundation, die sie nun seit einigen Jahren operativ leitet. Noch in der Bauphase veranlasste sie wichtige Änderungen, damit das Haus auch optimal für Veranstaltungen nutzbar ist - denn über Vermietungen wird seit dem kontinuierlich ein Beitrag zu Finanzierung des Museumsbetriebes generiert. Sie hat in England studiert und viele Jahre im Marketing- und Eventbereich gearbeitet, was ihr bis heute bei der wichtigen Aufgabe hilft, fortlaufend private Sammler dafür zu gewinnen, ihre Kunst in der Langen Foundation der Öffentlichkeit zu zeigen, aber auch Förderer und Sponsoren zu finden, die für den Betrieb des Museums unerlässlich sind, das keinerlei öffentliche Gelder erhält. Sie lebt zusammen mit ihrem Mann und den beiden Kindern in Düsseldorf und - wie könnte es anders sein - auch in ihren Wohnräumen hängt an nahezu jeder Wand meist zeitgenössische Kunst.

Local partners

Additional details

Es handelt sich um ein digitales Event via Zoom. Die Zugangsdaten werden Donnerstag Abend, 25.02.2021, an alle registrierten Teilnehmer versendet.