Christine Süssmann

November 24, 8:00am - 10:00am CET. Hosted at Artstübli

part of a series on Death


About the speaker

Vor fünf Jahren hat Christine Süssmann im Auftrag des Bevölkerungsamts der Stadt Zürich ein kleines, freches Kulturhaus lanciert: das Friedhof Forum. Seither gibt sie dem Tod eine Bühne. Alles, was mit dem Ende zu tun hat, kann ihr Thema werden. Kultur und Services zum Tod ist auch das Profil dieser schweizweit einzigartigen Institution. Manchmal ist das Programm ganz ernst, oft praktisch oder auch mal so, dass einige Menschen irritiert sind.

Anfänglich war es nicht sicher, ob ein Haus, das sich ausschliesslich mit dem Tod befasst, Zukunft hat. Heute ist klar: Diese Bedenken waren unbegründet. Denn der Erfolg gibt ihm Recht. Die Veranstaltungen des Friedhof Forums sind oft ausgebucht. So auch die letzte in diesem Jahr, ein Podium im Stadthaus an Allerheiligen mit dem Titel «Ist todernst auch lustig?». Im hauseigenen Shop kann man beispielsweise Honig vom lokalen Friedhofs-Imker erstehen.

Nach einer Familienphase ging Christine Süssmann mit 35 Jahren an die Uni, schloss mit Kunstgeschichte im Hauptfach ab und bildete sich später in lösungsorientiertem Coaching weiter. Sie übernahm Stellen in verschiedenen Branchen. Unter anderem leitete sie einen der Bundespavillons an der Expo.02. Die Kreativwirtschaft liegt ihr am Herzen. Sie arbeitete in den Architekturbüros Christ & Gantenbein und Herzog & de Meuron. Unter dem Motto «fundiert und frech» berät sie heute in ihrem eigenen Coachingoffice in Basel gestalterisch tätige Einzelunternehmer/innen, die sich neu orientieren oder einer querliegenden Idee Raum geben wollen. Auch hier ist sie zur Stelle, wenn es heisst, Abschied zu nehmen und neue Wege zu gehen.

Local partners